Neuigkeiten von Ihrem Dienstleister für Technische Dokumentation.

Als Dienstleister für Technische Dokumentation in NRW möchte ich Ihnen auch aktuelle Neuigkeiten mitgeben.

Die wichtigsten Neuigkeiten aus 2023 sind hier für einige Wochen noch als Reminder aufgeführt:

 

iiRDS-Update: IEC PAS 63485:2023 ist erschienen

18.02.2024

Es gibt wieder Neuigkeiten und weitere Milestones zum Thema "iiRDS", die tekom engagiert sich sehr zu diesem Thema und hat wieder einige interessante Informationen veröffentlicht. Somit können sich jetzt auch mögliche Benutzer mit einem sehr knappen Zeitbudget angemessen über diesen neuen Dokumentations-Standard informieren:

  • Es gibt einen aktuellen Release, aktuell ist V 1.2
  • Veröffentlichung der IEC PAS 63485:2023, erhältlich im Beuth-Verlag oder im IEC-Webshop
  • Sowie einige weitere Neuigkeiten und Dateien.

Link zum vollständigen tekom-Artikel: https://technischekommunikation.info/fachartikel/informationsmanagement/der-standard-gewinnt-an-profil-1294/

Link zum IEC Webshop: https://webstore.iec.ch/publication/76498

Link zum Beuth-Verlag: https://www.beuth.de/de/norm/pd-iec-pas-63485/374784780

Fragen zu iiRDS? Gerne helfe ich Ihnen weiter!

Typenschilder für neue Maschinen, Anlagen und Retrofits

04.02.2024

Ein neuer Service bei TECdocs®: Ab sofort liefere ich Typenschilder für Ihre Bestandsmaschinen, neue Maschinen und Retrofit-Projekte. 

Dieser Service ist für die Erstellung von Einzelstücken, Prototypen und Kleinserien angelegt (max. ca. 100 Stck./Jahr), eine Serienproduktion von Typenschildern ist nicht sinnvoll.

Die Typenschilder werden lasergraviert und lasergeschnitten, sind witterungsbeständig, UV-beständig, wischfest, robust, und ideal geeignet für Maschinen fast aller Art (Bei aggressiven Umgebungen z. B. in der Chemie-Branche wird die Tauglichkeit nach einer kurzen Prüfung festgestellt).

Weiterhin keine Preiserhöhungen bei TECdocs® (Update Dezember 2023)

31.12.2023

Der aktuelle Trend heißt leider immer noch: Preise hoch. Viele wichtige Schlüsselfunktionen erhöhen weiterhin stark die Preise, oft um mehr als die Hälfte der "normalen" Beträge. Ein Ende ist zur Zeit nicht absehbar.

Auch für TECdocs® ist Vieles deutlich teurer geworden. Aber durch nachhaltiges und sparsames Handeln fallen die Preissteigerungen bei  TECdocs® nicht so stark aus, dass deshalb die Preise erhöht werden müssen.

Also, wie bereits vor einigen Monaten versichert: Die Preise sind seit ca. 10 Jahren unverändert stabil, und dabei wird es auch bleiben. TECdocs® erhöht die Preise nicht. Punkt.

Sie können sich weiterhin auf einen stabilen, zuverlässigen Partner verlassen!

Neues Lieferketten-Gesetz auf EU-Ebene beschlossen

14.12.2023

Noch ein kleines Weihnachtsgeschenk: Das deutsche Lieferkettengesetz ist seit Anfang 2023 in Kraft, nun folgt dazu die Ergänzung auf EU-Ebene. Es muss noch vom Parlament und den EU-Mitgliedsstaaten bestätigt werden, dies gilt aber als reine Formsache. Also werden wir Anfang des neuen Jahres auch ein neues EU-Lieferkettengesetz bekommen.

Damit werden Hersteller verpflichtet, ihre Lieferketten nachzuweisen, zu überprüfen und auf Einhaltung der Menschenrechte zu überprüfen und ggf. entsprechende Maßnahmen einzuleiten.

Der SPIEGEL hat dazu einen kurzen Artikel veröffentlicht: https://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/eu-einigt-sich-auf-strenges-lieferkettengesetz-a-612a6460-60f2-4809-ae7b-e3a7c2839a0c

Bei allem Respekt vor dem gutgemeinten Ansatz, aber wie so etwas in der Realität umsetzbar sein soll, erschließt sich mir noch nicht ganz ...

Trotzdem: Frohe Weihnachten!

KI: Update - EU einigt sich auf KI-Gesetz

12.12.2023

Die EU hat sich auf ihr KI-Gesetz geeinigt, das Gesetz muss nur noch durch das Parlament, was aber als reine Formsache gilt.

Sie können sich also darauf einstellen, dass wir in wenigen Wochen einen gültigen Rechtsrahmen für den Einsatz von KI vorliegen haben.

Wenn Sie also KI professionell einsetzen, könnte auch dieser Artikel der FAZ für Sie interessant sein:  https://www.faz.net/pro/d-economy/kuenstliche-intelligenz/eu-einigt-sich-auf-ki-gesetz-scharfe-anforderungen-an-transparenz-19372808.html

Viel Glück.

Data Act ist im Europäischen Parlament verabschiedet - Veröffentlichung im Amtsblatt in KW 48

25.11.2023

Der Data Act ist nun im Europäischen Parlament verabschiedet worden und wird für den Maschinen- und Anlagenbau deutliche Konsequenzen haben. Er wird weit reichendere Konsequenzen haben als die Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO).

Die "FAZ" hat am 25.11.2023 dazu einen interessanten Artikel veröffentlicht, ein kurzes Zitat daraus:
"Im Zentrum des Data Act steht ein neu geschaffener Anspruch des Nutzers von Maschinen und Geräten auf Zugang zu den durch seine Nutzung entstandenen und vom Dateninhaber gesammelten Daten. Dabei kann es sich um personenbezogene oder um bloße Maschinendaten ohne Personenbezug handeln. Nutzer können sowohl Privatpersonen als auch Unternehmen sein, wobei bei einer Herausgabe von personenbezogenen Daten die DSGVO uneingeschränkt zu beachten ist. Der Zugangsanspruch des Nutzers wird dadurch abgesichert, dass Geräte so zu gestalten sind, dass sie einen einfachen Datenzugang ermöglichen, worüber der Nutzer beim Erwerb der Geräte zu informieren ist."

Der Link zum vollständigen Artikel der FAZ: https://www.faz.net/pro/d-economy/kuenstliche-intelligenz/dateninhaber-verlieren-ihre-machtposition-19328135.html

Link zum Pressetext der EU: https://digital-strategy.ec.europa.eu/de/policies/data-act

Kostenloses Update für Schallemissionsmessungen an Maschinen und Anlagen

05.11.2023

Ein kostenloses Update gibt es bei meinen Schallemissionsmessungen: Ab sofort werden einige zusätzliche Parameter wie z. B. SPL, Phase, 3D-Waterfall und Spectrogramm mit erfasst und in den Bericht standardmäßig mit aufgenommen. Diese zusätzlichen Parameter erfassen den Bereich zwischen 20 Hz und 20 kHz, decken also etwas mehr als den hörbaren Bereich ab.

Die Aufwendungen und Preise für die Schallemissionsmessungen ändern sich dadurch nicht. Die dafür eingesetzten Geräte und Schallaufnehmer sind nachweislich kalibriert.

Diese neuen Darstellungen ermöglichen einen guten Überblick über die "roten" und "grünen" Bereiche der Lärmemissionen und helfen, effizient und gezielt Lärmminderungsmaßnahmen durchzuführen.

Ich stehe Ihnen gerne beratend zur Seite: +49 (0) 1520 1 76 91 93 oder 0202 - 25 32 72 19.

Update: QuickGuide zur Maschinenverordnung (EU) 2023/1230

14.09.2023

Die neue Maschinenverordnung (EU) 2023/1230 ist in Kraft getreten, und es ist ein guter Tipp, wenn Sie sich jetzt schon mit den Vorbereitungen auf die Umstellung befassen.

Ein paar Tipps dazu, was an Änderungen auf Sie zukommt:

  • Für die Erstellung von Risikobeurteilungen ist die Maschinenverordnung (MVO) bereits ab sofort anzuwenden. Der "Rest" ist ab 20.01.2027 anzuwenden.
  • Das Handling bei unvollständigen Maschinen hat sich geändert, es müssen deutlich mehr Benutzerinformationen zur unvollständigen Maschine ausgeliefert werden.
  • Die digitale Publizierung der Techn. Dokumentation bzw. der Benutzerinformationen wird ab dem 20.01.2027 möglich. Im Zusammenhang mit dem zu erwartenden "Digitalen Produktpass" können sich daraus positive Synergie-Effekte ergeben.
  • Nein, die digitale Verteilung darf - wahrscheinlich - nicht früher beginnen als am 20.01.2027. Dazu laufen aber noch hinter den Kulissen einige Debatten.
  • Der Aufwand für die Dokumentation bei eingesetzten KI-Algorithmen bleibt unverändert bestehen. Sie müssen eingesetzte KI vollständig dokumentieren.
  • Software wird in der MVO als eigenständiges Produkt behandelt - mit allen Konsequenzen für die Benutzerinformation.
  • Dem Thema "IT-Sicherheit und Maschinen" wird deutlich mehr Aufmerksamkeit gewidmet - Ihre Maschinen müssen sicher in IT-Umgebungen betrieben werden können.
  • Wenn eine "Wesentliche Änderung" an Ihrer Maschine stattgefunden hat, müssen sie zukünftig ein komplettes, neues "CE-Konformitätsbewertungsverfahren" durchführen.
  • Es wird ein verschärftes Rückruf-Management als Pflicht eingeführt, genauso wie eine Anzeige-Pflicht bei Unfällen etc.
  • Der sogenannte "Bestandsschutz" von Maschinen und Anlagen (der eigentlich sowieso nie rechtlich abgesichert vorhanden war!) wird nun auch in der MVO aufgelöst: Wenn sich während der Lebenszeit Ihrer Maschine Änderungen in den Normen und Richtlinien ergeben, müssen Sie diese Auswirkungen prüfen und entsprechend handeln, wenn es nötig wird.

Es wird in der kommenden Zeit noch viele weitere Änderungen zum Thema geben, das Inkrafttreten der MVO ist nur ein erster Meilenstein. Wenn Sie mit der Entwicklung Schritt halten wollen, ist eine schnelle Auseinandersetzung mit den Veränderungen die richtige Wahl.

Falls noch nicht vorhanden - Der Link zum Download der MVO von der EU:  https://eur-lex.europa.eu/legal-content/DE/TXT/?uri=CELEX%3A32023R1230

Ich stehe Ihnen gerne beratend zur Seite: 0202 - 25 32 72 19

Oder per Kontaktformular / E-Mail

Digitaler Produktpass der EU nimmt mehr Konturen an (Cirpass)

08.08.2023

Der geplante "Digitale Produktpass" gewinnt immer mehr an Kontur. Es ist ein guter Tipp, wenn Sie dieses Thema in den kommenden Jahren aufmerksam verfolgen und früh genug handeln, sobald es sinnvoll ist. Momentan ist das Thema noch weitgehend Spekulation.

Inzwischen gibt es aber ein paar gute Neuigkeiten dazu (Quelle: Pressemitteilung des Fraunhofer IZM):

  • Das Fraunhofer Institut ITM in Berlin ist an der Entwicklung beteiligt.
  • Die ersten Produktpässe sollen 2026 verfügbar sein.
  • Es sollen besonders KMUs berücksichtigt werden, weil der Aufwand für den digitalen Produktpass wahrscheinlich hoch sein wird.

Ich stehe Ihnen gerne beratend zur Seite: 0202 - 25 32 72 19

Oder per Kontaktformular / E-Mail